Architekt*in (Diplom (FH)/Bachelor) (m/w/d)

In der Regionalniederlassung Niederrhein, Sachgebiet Hochbau/passiver Lärmschutz, ist eine Stelle als Architekt*in (Diplom (FH)/Bachelor) (m/w/d) zu besetzen.


Regionalniederlassung Niederrhein (HS Mönchengladbach) - Ingenieur/in Fachrichtung Architektur / Elektrotechnik / Landespflege / Verkehrs­ingenieurwesen
Entgeltgruppe 11, Fallgruppe 1 TV-L Jetzt bewerben

Ihre Aufgaben

  • Koordination, Planung und Vergabe von Neubau-, Umbau-, Erweiterungs-, Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen an Straßenmeistereien, Büro- und Wohngebäuden sowie Spezialbauwerken (HOAI LP 1-7)
  • Aufgaben gem. § 4 FStrG (Baugenehmigungsverfahren)
  • Betreuung extern vergebener Ingenieur- und Architektenleistungen der LP 2-8 der HOAI

Unsere Anforderungen

  • Abgeschlossenes Fachhochschulstudium der Fachrichtung Architektur (Diplom/Bachelor). Die Voraussetzung wird auch mit einem Bachelorabschluss an einer wissenschaftlichen Hochschule, Universität oder einer Gesamthochschule erfüllt.
  • Fundierte Berufserfahrung im Bereich Ausschreibung, Bauleitung und Abrechnung wünschenswert
  • Umfassende Kenntnisse im Baurecht sowie in den Baunebenrechten
  • Verantwortungsbewusstsein, Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft
  • Organisationsgeschick und Flexibilität
  • Kommunikations-, Team- und Kooperationsfähigkeit
  • Führerschein Klasse B

per Bewerberportal

Jetzt bewerben

per Post

Landesbetrieb Straßenbau NRW
Regionalniederlassung Niederrhein
Abteilung Service / Herr Volm
Breitenbachstraße 90
41065 Mönchengladbach

Teilen Sie die Stellenanzeige mit Ihren Freunden und Bekannten

Der Landesbetrieb Straßenbau ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin /eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Der Landesbetrieb Straßenbau ist weiterhin bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen. Schwerbehinderte Menschen werden, soweit ein tätigkeitsorientiertes Mindestmaß an körperlicher Eignung vorliegt, bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung ebenfalls bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin / eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Stelle ist grundsätzlich durch Teilzeitkräfte besetzbar.