Informatik-Oberinspektoranwärter (m/w/d)

Beamtenlaufbahn mit Dualem Studium

In unserem Betriebssitz in Gelsenkirchen sind zum 1.9.2022 zwei Stellen als Informatik-Oberinspektoranwärter (m/w/d) zu besetzten.

Hierbei handelt es sich um eine Beamtenlaufbahn im gehobenen Dienst, die mit einem Studium an der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort verbunden ist und nach 8 Semestern mit einem Bachelor of Science abschließt.

 


Gelsenkirchen - Ausbildung/duales Studium
Grundgehalt 1.355,68 € - Bewerben bis 31.10.2021 Jetzt online bewerben!

Ihre Aufgaben

Als Informatikoberinspektoranwärter (m/w/d) bringen Sie unsere Verwaltung mit all ihren Akten, Anträgen und Vorgängen ins digitale Zeitalter! Sie verbinden Ihr IT-Studium mit der Beamtenlaufbahn und werden zum Experten (m/w/d) in Informatik und E-Government. Mit Ihrem Abschluss als Bachelor of Science in Verwaltungsinformatik – E-Government starten Sie Ihre Karriere als Regierungsoberinspektorin bzw. Regierungsoberinspektor im technischen Verwaltungsinformatikdienst.

Ihre Vorteile

Flexible Arbeitszeiten

Möglichkeit zum Homeoffice

Sicherer Job im öffentlichen Dienst

Engagierte Ausbilder

Unsere Anforderungen

- Fachhochschulreife

- Deutsche Staatsangehörigkeit oder EU-Staatsbürger (m/w/d)

- Vorliebe für Informatik und Technik

- Gute Noten in Mathematik und logisches Denkvermögen

- Organisationstalent und Interesse am Umgang mit Gesetzen

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Bewerbungsfrist: 31.10.2021

per Bewerberportal

Jetzt online bewerben!

per Post

Landesbetrieb Straßenbau NRW
Betriebssitz Gelsenkirchen
Referat Personalgewinnung & Personalqualifizierung
z. H. Frau Drachenberg-Peters
Wildenbruchplatz 1
44588 Gelsenkirchen

Teilen Sie die Stellenanzeige mit Ihren Freunden und Bekannten

Der Landesbetrieb Straßenbau ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin /eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Der Landesbetrieb Straßenbau ist weiterhin bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen. Schwerbehinderte Menschen werden, soweit ein tätigkeitsorientiertes Mindestmaß an körperlicher Eignung vorliegt, bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung ebenfalls bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin / eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Stelle ist grundsätzlich durch Teilzeitkräfte besetzbar.