Regierungsvermessungsoberinspektoranwärter*in 2022

Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen (Straßen.NRW) sucht zum 01.08.2022 für den
Dienstort Euskirchen mit Einsatzort Euskirchen eine/n


                           Regierungsvermessungsoberinspektoranwärter*in




Ville-Eifel
1.355€ (zzgl. zu den Anwärterbezügen wird noch ein Anwärtersonderzuschlag von 70% des Anwärtergrundbetrages gezahlt) - Bewerben bis 31.01.2022 Jetzt bewerben

Ihre Aufgaben

Um sich zu einem berufliche handlungskompetenten Mitarbeitenden zu entwickeln, übernehmen Sie
gemeinsam die Verantwortung für eine gute und gelingende Ausbildung, indem Sie sich Fertigkeiten und
Kenntnisse aneignen, die zur Erreichung des Ausbildungszieles erforderlich sind.

Ihre Vorteile

  • Entwicklungsmöglichkeiten

  • Kollegialität und Sinnhaftigkeit

  • Sicherheit und Versorgung

  • Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben

Unsere Anforderungen

  • Sie haben abgeschlossenes Fachhochschulstudium der Fachrichtung Vermessungswesen oder
    Geoinformatik (Dipl. Ing FH) oder vergleichbarer Studiengang Bachelor of Engineering bzw. Bachelor of
    Science
  • Sie besitzen die deutsche Staatangehörigkeit
  • alternativ die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates
  • Sie haben eine hohe Lernbereitschaft
  • Sie zeichnen sich durch Eigeninitiative aus

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Bewerbungsfrist: 31.01.2022

per Bewerberportal

Jetzt bewerben

Landesbetrieb Straßenbau NRW
Regionalniederlassung Ville-Eifel
Abteilung Service / Frau Schlepper
Jülicher Ring 101 – 103
53879 Euskirchen

Teilen Sie die Stellenanzeige mit Ihren Freunden und Bekannten

Der Landesbetrieb Straßenbau ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin /eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Der Landesbetrieb Straßenbau ist weiterhin bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen. Schwerbehinderte Menschen werden, soweit ein tätigkeitsorientiertes Mindestmaß an körperlicher Eignung vorliegt, bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung ebenfalls bevorzugt berücksichtigt, sofern in der Person einer Mitbewerberin / eines Mitbewerbers liegende Gründe nicht überwiegen.

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Stelle ist grundsätzlich durch Teilzeitkräfte besetzbar.